Bücher
 Zeitschriften
 Impressum
 AGB
 Datenschutz
 Kontakt
 Links
 Startseite



Widerrufsformular



Der Online Bücher-Katalog / Shop



Detail


Blitzschnelle Worterkennung (BliWo)


Blitzschnelle Worterkennung (BliWo)
Grundlagen und Praxis

2., verbesserte Aufl. 2012, 272 S. (davon 200 Seiten Kopiervorlagen), Beigabe: Kopiervorlagen zusätzlich auf CD-ROM sowie kleine Übungsprogramme zur Verbesserung der Worterkennungsgeschwindigkeit, Format DIN A4, im Ordner

Zielgruppen: Alter: 6-10

Autor: Andreas Mayer
ISBN: 978-3-938187-97-5
Bestell-Nr.: 9407

40,00 Euro / 64,80 CHF

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Anzahl:

  Bestellung per Fax

Weitere Informationen im PDF-Format
Inhalt  Leseprobe I  Leseprobe II  Vorwort  CD Extras 
Autoren-Informationen

Dr. Andreas Mayer, Jahrgang 1966, studierte an der LMU München Sprachheil- und Verhaltensgestörtenpädagogik und war 13 Jahre als Sonderschullehrer an einem Sonderpädagogischen Förderzentrum in den Eingangsklassen tätig. Zwischen 2003 und 2007 Sonderschullehrer im Hochschuldienst am Lehrstuhl für Sprachbehindertenpädagogik der LMU München mit dem Schwerpunkt der didaktisch-methodischen Ausbildung von Studierenden der Sprachheilpädagogik. In dieser Zeit Anfertigung einer Dissertation zum Problemfeld automatisierter Leseprozesse, aus der das Lesetraining der „Blitzschnellen Worterkennung“ entwachsen ist. Andreas Mayer ist seit 2007 als Studienrat im Hochschuldienst am Lehrstuhl für Sprachbehindertenpädagogik an der Universität zu Köln beschäftigt. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind die didaktisch-methodische Akzentuierung des Unterrichts im Förderschwerpunkt Sprache, die Diagnostik von Sprach- und Sprechstörungen, sowie die Theorie und Praxis gestörter Schriftspracherwerbsprozesse.

Beschreibung

Spätestens seit der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten PISA Studie im Jahr 2000 sind die massiven Schwierigkeiten deutscher Kinder beim Lesen- und Schreibenlernen einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Dabei liegen die zentralen Schwierigkeiten von Kindern, die eine regelmäßige Orthographie wie die deutsche Schriftsprache erwerben, vor allem in der Automatisierung des Leseprozesses. Der kontextfreien direkten Worterkennung kommt auf dem Weg zum kompetenten Leser zentrale Bedeutung zu, da sie unmittelbar mit dem Leseverständnis assoziiert ist. Das Trainingsprogramm „Blitzschnelle Worterkennung“ ermöglicht durch die hochfrequente Konfrontation mit einem exemplarischen Wortschatz in kindgemäßen abwechslungsreichen und motivierenden Spielen und Übungen den kontinuierlichen Ausbau des Sichtwortschatzes. Durch die Fokussierung häufig vorkommender Graphemfolgen wird der Leseprozess auf sublexikalischer Ebene automatisiert. Diese Methode verspricht ein Generalisierungslernen hohen Ausmaßes, da die simultane Verarbeitung der Graphemfolgen die Erkennungsgeschwindigkeit zahlreicher Wörter lenken kann. Der Ordner enthält neben einer ausführlichen theoretischen Begründung des Lesetrainings zahlreiche Übungs- und Spielvorschläge, die ohne großen Materialaufwand in der Praxis eingesetzt werden können, sowie ca. 200 Kopiervorlagen, die im allgemeinen Unterricht, in Förderstunden und der Wochenplan- oder Freiarbeit eingesetzt werden können. Auf der beiliegenden CD ROM befinden sich neben den Kopiervorlagen auch kleine Übungsprogramme zur Verbesserung der Worterkennungsgeschwindigkeit. (Hinweis: Die Blitzleseprogramme sind optimiert für Anwender von Windows-Betriebssystemen. Anwender anderer Systeme müssen gegebenenfalls die Schriftgröße an die Textfelder anpassen.)

Rezensionen/Kommentare

“Das Material lässt sich gut zur Therapie bei Defiziten in der Lesegeschwindigkeit einsetzen. Die Kinder, mit denen ich das Programm durchgeführt habe, entwickelten sogar einen gewissen Ehrgeiz, wenn es um die Erarbeitung neuer Wörter bzw. Signalgruppen ging. Es zeigten sich ebenso Transfereffekte auf Satz- und Textebene, wobei zusätzliche Therapieeinheiten auf diesen Ebenen weiterhin notwendig bleiben. Ein kleiner Minuspunkt ist, dass die Aufblitzzeit bei der tachistoskopischen Darbietung nicht individuell eingestellt werden kann und auch Wörter bzw. Signalgruppen, die nicht korrekt gelesen wurden, nicht noch einmal angezeigt werden können. Aber alles in allem ein gut durchdachtes Material, mit dem man gut und ohne stundenlange Vorbereitung arbeiten kann.” Antje Kösterke-Buchardt, PathoLink “Material für den schulischen Kontext oder auch für die Arbeit in (heil-)pädagogischen Einrichtungen gibt es zwar zu genüge. Hier wird aber das Material sehr klug aufbereitet und spart eine Vielzahl an Vorbereitungszeit, da hier die Vorlagen ausgezeichnet dargestellt sind und man das Material sehr leicht und zügig zum EInsatz bringen kann. Das von Andreas Mayer entwickelte Förder- und Lernprogramm ‘Blitzschnelle Worterkennung’ (BliWo) macht Spaß und ermutigt dazu, sich spielerischer an den genaueren Sprach- bzw. Worterwerb heranzuwagen und hierbei wie nebenbei zu lernen. Der obligatorische Theorieteil von gut 50 Seiten befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen phonologischer Bewusstheit und der Lesefähigkeit und erläutert, wie man automatisierte Leseprozesse fördern kann. Es werden nicht nur die Kopiervorlagen in dem praktischen Ordner aufgeführt, sondern diese befinden sich zusätzlich auch auf einer CD-ROM, in einer praktischen Klarsichthüllen-Tasche. Ein durch und durch durchdachtes Material, das sich hervorragend in der Praxis eignet.” Detlef Rüsch, amazon.de “Das von Andreas Mayer entwickelte Trainingsprogramm “Blitzschnelle Worterkennung” – oder kurz: BliWo – basiert im Kern auf zwei Ansätzen: Zum einen setzt Meyer auf ein Training von Graphem-Phonem-Korrespondenzen, zum anderen auf das Automatisieren des Abrufens von Wortinformationen und damit verbunden einer stärkeren Automatisierung des phonolgischen Rekodierens. Dass die phonologische Bewusstheit als eine der Kernkompetenzen zum Erwerb der Schriftsprache gilt, ist weithin bekannt. Als lohnenswert zu sehen ist vor allem der Schwerpunkt auf dem automatisierten Leseprozess. Mayer betont und belegt dessen Bedeutung (ganz konkret auch in Abgrenzung von Forschungsergebnissen aus dem englischsprachigen Raum) für deutschsprachige Kinder. Im Rahmen einer eigenen Evaluation des Materials mit 27 leseschwachen Schülerinnen und Schülern konnte Mayer eine deutliche Steigerung der Lesegeschwindigkeit messen, die sich durch bereits moderate Intensität der Lesegeschwindigkeit normaler Kinder annäherte. Die Ausstattung des als Ringordners gelieferten Programms entspricht dem Üblichen: Der gedruckte Teil diskutiert die theoretische Grundlage und liefert das Arbeitsmaterial. Herauszuheben ist, dass es die Arbeitsblätter sowie umfangreiches Zusatzmaterial außerdem auf der beiliegenden CD-ROM zum beliebigen Vervielfältigen gibt. Damit ist BliWo meines Erachtens eine lohnenswerte Ergänzung zum Training mit lese-rechtschreibschwachen Kindern – auch gerade deshalb, weil sich viele der Arbeitsblätter und Übungen optimal für einen spielerischen Einstieg in die Trainingsstunde eignen.” Legasthenie, LRS und Englisch als Fremdsprache, David Gerlach (Blog)


 
   
 Shop-Suche
 
Erweiterte Suche
Hilfe

 Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.


Unsere gebührenfreie
Bestell-Hotline im Netz der Deutschen Telekom

Tel.: 0800 - 7722345
Fax: 0800 - 7722344

Suche auf diesen Seiten

Buch des Monats
RAVEK Handbuch
zum Ravensburger Erhebungsbogen fein- und grafomotorischer Kompetenzen
– Befunderhebung von 4-10 Jahren
Neuerscheinung des Monats
Mehr Informationen
erhalten Sie hier.
 
„Die Schurken mit den Gurken“
Fantasievolle Spielgeschichten für Kinder ab 3 Jahren
Neuerscheinung des Monats
Mehr Informationen
erhalten Sie hier.
 

  Ein Unternehmen der - Media Gruppe